Sie sind nicht angemeldet.

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 21 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher registrieren.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das-alte-Pferd.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Daniela« ist weiblich
  • »Daniela« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 21. November 2014

  • Nachricht senden

1

Freitag, 21. November 2014, 19:43

"Seniorenheim" Betreutes Wohnen für die Rentner

Hallo,

es sieht so aus als ob jeder hier ein altes Pferd/Pony hat oder hatte. Das geht mir genauso.... In der Vergangenheit ist bei mir und auch bei Freunden immer wieder die Frage aufgekommen. Was mache ich mit meinem Rentner?

Jetzt steht meine Freundin mit ihrer Stute auch demnächst wieder vor der Frage und da kam mir eine Idee...

Wir haben einen Bauernhof und ich würde gern eine Art betreutes Wohnen für Pferde anbieten. Bei uns würde alles auf die Bedürfnisse der "Alten" ausgerichtet werde, nicht nur Box sondern auch jeden Tag Weide, Bewegung, Medikamente, spezielles Futter (Mash, Heukobs..) und wenn sich Besitzer zeitlich nicht kümmern könne auch putz, tüddeln, spazieren gehen.... Also alles dafür tun damit es die Schätze gut haben.

Nun ist die Frage die ich mir stelle, gibt es noch mehr von euch die ihr Pferd in einen solchen Seniorenheim stellen würden? ?(

Würde gern mal eure Meinung hören und auch was es euch wert wäre... Für Meinungen, Gedanken, Vorschläge.... würde ich mich sehr sehr freuen.

:bb

Laila

Kleiner Rotzlöffel

  • »Laila« ist weiblich

Beiträge: 6 992

Registrierungsdatum: 26. November 2006

Wohnort: Ostholstein

Beruf: HoFa

  • Nachricht senden

2

Freitag, 21. November 2014, 20:46

Ich glaube von uns hier wäre kaum jemand daran interessiert (außer es liegt "vor der Haustür" und man kann täglich hin), aber es gibt ja viele die später kein Interesse an ihren Pferden haben/lieber ein junges reeiten als was mit dem Senior zu machen. Ich glaubbe, ich würde da einen riesen Hals kriegen, wenn die Pferde bloß abgestellt werden (und wer weiß wie viele ihre Pferde abgeben und dann keinen Rechnung zahlen...
Mit Fleißsternchen ausgezeichneter User. Gruß, die Admins
Alle wollen sie ein großen Stück vom Kuchen haben. Aber keiner will ihn backen!

minuette

Administrator

  • »minuette« ist weiblich

Beiträge: 17 734

Registrierungsdatum: 1. November 2006

Wohnort: Celle

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 23. November 2014, 13:26

Ich würde es nicht machen, schon alleine weil man nicht weiß, ob es wirklich so läuft wie versprochen. Und dazu kommt, dass meist auch noch ordentlich der Preis hochgeschraubt wird. Es ist ja immer auch eine finanzielle Frage, was man macht, wenn der senior nicht mehr reizbar ist und ich denke, da sucht man eher nach einer günstigen Variante. Ich würde einen normalen Stall bzw den bisherigen Stall, wenn dort alles ok ist, einer seniorenresidenz vorziehen. Ein älteres Pferd kann meiner Meinung nach auch in einer gemischt altrigen Gruppe bestens aufgehoben sein
PitaPata - Personal picturePitaPata Horse tickers

Yuppi - geboren 22.4.2006

Pablo - geboren 2001

In Memorien: Max - 1985 bis 13. Oktober 2015


Samba

Fortgeschrittener

  • »Samba« ist weiblich

Beiträge: 205

Registrierungsdatum: 5. November 2011

Wohnort: BRD

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 23. November 2014, 13:38

Ich bin auch eher der Typ - ich geb mein Pferd nicht weg, auch wenn es nicht mehr reitbar ist. Ich hab ne Verantwortung übernommen und die gilt lebenslang. Also warum soll ich den Oldie auf seine alten Tage nochmal umziehen lassen, zumal ich ja noch jüngere Pferd habe, um die ich mich auch zu kümmern habe. Schon von daher würde das bei mir wegen "Nichtpraktizierbarkeit" scheitern. Ich bin berufstätig und kann nicht auch noch in zwei Ställen rumhüpfen jeden Tag. Dann fahr ich lieber jeden Tag in den einen Stall, wo sie alle sind. Ein Pferd irgendwo "abgeben", damit ich keine Arbeit mehr mit ihm habe, das gibt es bei mir nicht. Abgesehen davon hat mein Oldie seinen Kumpel hier, an dem er klebt wie Pech, von daher ging eine Trennung schon gleich gar nicht. Mein anderer Oldie ist im Reitstall vor seiner Paddockbox eingeschläfert worden, als es nicht mehr anders ging. Und dem jetzigen Senior wird es mal nicht anders gehen. Der genießt schon seit 5 Jahren im Reitstall seine Rente und ist fast 31. Der wird den Stall, in dem er nun seit 12 Jahren steht, nur dann nochmal verlassen, wenn wir endlich den passenden eigenen Hof finden sollten.

Aber ich kann mir vorstellen, dass es sicher Leute gibt, die gerne ihr altes Pferd in so ein Seniorenheim stellen würden, weil sie selber keine Zeit haben und den Alten vielleicht nur deshalb noch haben, damit es ihm eben nicht schlecht geht. Von daher halte ich das ganze für eine gute Idee - wirklich gute und zuverlässige Seniorenställe sind eine Seltenheit!

kaktus

Profi

  • »kaktus« ist weiblich

Beiträge: 3 544

Registrierungsdatum: 7. März 2009

Wohnort: Niederbayern

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 23. November 2014, 17:59

bei uns in der nähe gibt es sowas sogar, bzw vielleicht haben sie auch schon wieder aufgehört... die haben zwar einen rundumservice angeboten, aber zu ner miete von 250 euro kamen dann z.b. 5 euro pro medikamentengabe nochmal 5 wenn mal ein verband da ist, 5 fürs decken aufziehen, 5 wenn man das pferd denn mal waschen will und so weitern und so fort. einfach unbezahlbar.

ich hab meinen ja im endeffekt "abgegeben", da ich es wegen arbeit nur am wochenende hinschaffe. allerdings ist meine SB mit Herz dabei und kümmert sich um ihn wie um ihre eigenen. Sie erhöht/senkt die Futterration nach Bedarf, passt die deckendicke an, Kontrolliert, gibt seine Medis (wenns sein muss auch 4xtäglich Augensalbenkampf), bewegt ihn wenn ers braucht... einfach super rundum sorglos service. Sie ist meine Freundin und ich kenn sie seit dem ich zu reiten begonnen hab. Da für passt die Wochenendtante dann mal auf die Kids auf, mistet und füllt die Heunetze oder was sonst noch so anfällt. Ich wüsste nicht, ob ich bei einem Fremden mit so gutem gefühl die ganze Woche wegbleiben könnte.

Ähnliche Themen

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 21 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher registrieren.

Thema bewerten
Zurück zum Portal