Sie sind nicht angemeldet.

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 47 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher registrieren.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das-alte-Pferd.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Zora78« ist weiblich
  • »Zora78« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 39

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

Wohnort: Saarlouis

Beruf: Fachverkäuferin

Hobbys: Mein Stall

  • Nachricht senden

1

Montag, 14. Oktober 2013, 07:45

soll ich meinen 33 Jährigen von der Gruppe trennen?

Ich brauch mal eure meinung.

Mein 33 Jähriger Wallach hat immer mehr probleme in der Offenstallherde.

Zur zeit sind es zwei Stuten und ein weiterer Wallach die mit ihm zusammen stehen, mir ist berreits diesen Sommer auf gefallen das er sich sehr oft zurück zieht, allein irgendwo steht und besonders dem Wallach plötzlich aus dem weg geht der vorher eigentlich wenig bei ihm zu melden hatte. Mittlerweille lässt er sich sogar von ihm vertreiben. Ich bin jetzt ernsthaft am überlegen ihn extra zu stellen, ich könnte einen teil des offenstalls für ihn als Box machen und einen durchbruch des Fensters machen so das er raus könnte auf ein seperates stück Wiese.

Hinzu kommt das er nur noch wiese knabbern kann und täglich seine Heucobsrationen bekommt (fast keine Zähne mehr)was ich mit dieser entscheidung für ihn auch besser gestallten könnte. Da er sehr schlecht bei gewicht zu halten ist die letzten Jahre erhoffe ich mir das es durch die einzelhaft und dadurch mehr ruhe für ihn auch besser werden könnte.Er hätte weiterhin blick/schnupperkontakt mit den anderen.

Was haltet ihr davon tu ich ihm damit was gutes? oder sollte ich ihn besser in der gruppe lassen?

  • »Mrs Schakatack« ist weiblich

Beiträge: 2 196

Registrierungsdatum: 10. September 2009

  • Nachricht senden

2

Montag, 14. Oktober 2013, 08:36

Wenn du die Möglichkeit hast würde ich es ausprobieren. Meiner alten Stute tat es gut mal ihre "Ruhe" vor den Jüngeren zu haben und auch bei einer anderen Stute bei uns im Stall hat das gut geholfen! Solange sie noch Sichtkontakt haben und sich noch über den Zaun hinweg beschnuppern können bleiben sie in der Regel auch ruhig!

Wenn es nicht klappt kannst du ihn ja wieder dazu lassen!
... und wenn du sie mal wieder "nur ein Pony" sagen hörst, dann lächle, weil sie "nur" nicht verstehen!

kaktus

Profi

  • »kaktus« ist weiblich

Beiträge: 3 544

Registrierungsdatum: 7. März 2009

Wohnort: Niederbayern

  • Nachricht senden

3

Montag, 14. Oktober 2013, 10:42

Ich hab meinen ja auch vor ein paar jahren aus der gruppe genommen, damit er in ruhe fressen kann. allerdings ist er nur nachts abgetrennt.
Wenn er komplett abgtrennt wäre, wär er allerdings nicht glücklich.

Viellecht kann man ihm ab und zu eine der Stuten dazu stellen?

minuette

Administrator

  • »minuette« ist weiblich

Beiträge: 17 718

Registrierungsdatum: 1. November 2006

Wohnort: Celle

  • Nachricht senden

4

Montag, 14. Oktober 2013, 11:41

Die Frage ist, ob er in der Gruppe unglücklich ist. Alte Pferde ziehen sich oft scheinbar aus der Gruppe zurück und suchen ihre Ruhe, weil sie wissen, dass sie bei den jungen nicht mithalten können. Meist wird das von den jüngeren akzeptiert und sie belästigen die Senioren auch nicht sonderlich. Die entscheidende Frage ist, ob der senior zur Ruhe kommt odr gestresst ist und ob er in Ruhe fressen kann
PitaPata - Personal picturePitaPata Horse tickers

Yuppi - geboren 22.4.2006

Pablo - geboren 2001

In Memorien: Max - 1985 bis 13. Oktober 2015


Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 3. September 2013

  • Nachricht senden

5

Montag, 14. Oktober 2013, 12:50

Vielleicht geht es ja, dass Herr Senior nachts "alleine" steht, dann kann er sicher schlafen und fressen. Morgens bekommt er noch etwas Seniorenkost, und wird, wenn er aufgefressen hat, wieder zu den anderen gelassen. So habe ich es viele Monate praktiziert.
Das wirklich Wichtige im Leben findet man nicht durch intensive Suche, sondern wie eine Muschel am Strand, einfach so....

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 47 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher registrieren.

Thema bewerten
Zurück zum Portal