Sie sind nicht angemeldet.

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 150 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher registrieren.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das-alte-Pferd.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Radwanah

unregistriert

1

Freitag, 20. November 2009, 12:36

Geteiltes Leid ist halbes Leid...

Hallo,
bin neu hier und war auf der Suche nach einem Rat, was meinem Pony noch gut tun könnte in ihren letzten Wochen. Sie ist ca. 30 Jahre und hat durch ihre vormals schlechte Haltung kaum noch Zähne.
Gebe eingeweichte Heucobs und zusätzlich Weizenkleie und geschroteten Mais. Bislang hat es ganz gut geklappt aber sie frißt immer weniger und wird zunehmend dünner. Ab und zu kippt sie sogar schon etwas auf die Seite. Im Grunde genommen weiß ich, daß es zuende geht aber wahrhaben will man es nicht. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Wenn mir also jemand einen Rat hätte, ich nehme ihn dankend an.

Karlotta66

unregistriert

2

Freitag, 20. November 2009, 12:42

Erstmal Willkommen hier im Forum!!!

Hast Du mal einen TA zu Rate gezogen??
Alte Pferde resorbieren nur noch 60-80% des Futters im Darm - vielleicht gibst Du zuwenig?? (mein 138 cm Ponyopa mit 250 kg bekommt 3,6 kg Heucobs, die dann eingeweicht auf drei Mahlzeiten verteilt werden und genausoviel Kraftfutter wie mein 160cm, 600kg Wallach und ist trotzdem eher zu dünn!!!)
Vielleicht hat sie einen Infekt?

Drück Dir die Daumen!!

Radwanah

unregistriert

3

Freitag, 20. November 2009, 12:58

Hallo,
erstmal vielen Dank für die rasche Antwort. Ich gebe ihr 4x am Tag soviel, wie sie fressen mag. Auch geriebene Äpfel und Karotten.
Aber es wird immer weniger, was sie frißt. Bin nicht berufstätig und kümmere mich den ganzen Tag um die "Kleine" aber irgendwie habe ich kein gutes Gefühl mehr. Wohne in Ungarn und da sind die Tierärtzte eher gleichgültig eingestellt.

4

Freitag, 20. November 2009, 13:21

Hat sie vielleicht Schmerzen und frisst daher nicht?

Und das Umkippen? Wie sieht das aus? Döst sie erst und der Kopf geht immer tiefer und dann schwankt sie und fällt auf die Vorderbeine und dann um?

Radwanah

unregistriert

5

Freitag, 20. November 2009, 13:34

Nein, hauptsächlich ist das Schwanken morgens, wenn
ich den Stall aufmache. Und zwar mit den Hinterbeinen.
Schmerzen...das könnte auch noch sein. Zahnschmerzen!!! Jetzt war zwar erst der Tierarzt da und hat einen Backenzahn gezogen aber das heißt ja nichts. Danke, auf die einfachsten Dinge kommt man garnicht. Jetzt bekomme ich erst am Montag wieder einen Tierarzt her, meinst du, ich kann ihr Schmerztabletten geben und auch so sehen, ob es besser wird. Ich hänge sehr an ihr aber das brauch ich ja in diesem Forum keinem erzählen. Habe sie vor 4 Jahren aus ganz üblen Verhältnissen (Zigeuner) befreit.

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 150 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher registrieren.

Thema bewerten
Zurück zum Portal