Sie sind nicht angemeldet.

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 15 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher registrieren.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das-alte-Pferd.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mrs Schakatack

unregistriert

1

Dienstag, 20. Oktober 2009, 14:07

Ausschlag auf dem Rücken

Hallo ihr Lieben,

also seit ca. 2 Wochen hat meine Stute einen ganz komischen Ausschlag/Pilz auf dem Rücken (vorallem auf der Sattellage!).

Es fing erst nur mit ein paar komischen "Hügelchen" an und nach einem richtigen Regenguss war sie auch noch empfindlicher als sonst. Ich musste meinte Hand nur ganz leicht auflegen und sie hat sich sofort weggedrückt.

Ich hab erstmal nichts gemacht und sie abends immer eingedeckt (dachte das würde irgendwie helfen :rolleyes ). Nach 2 Tagen haben wir die Stellen dann mal mit Kernseife ausgewaschen und Traumeel draufgeschmiert. Wie sich dann rausstellte waren unter den "Hügelchen" Eiteransammlungen! Wir haben den TA angerufen und der meinte es handle sich um einen Pilz. Er hat uns ein Shampoo verschrieben mit dem wir die Stellen täglich auswaschen sollten (Dermamycin). Das benutzen wir jetzt schon eine Woche lang und es ist etwas besser geworden. Aber die Empfindlichkeit ist immer noch da ( zwar nicht so heftig wie am Anfang, aber es ist ihr noch unangenehm).

Morgen kommt der TA nochmal um das ganze genauer unter die Lupe zu nehmen.

Ich wollte mal horchen ob jemand von euch vllt. sowas o.ä. bei seinem oder anderen Pferden mitbekommen hat?!

lieben Gruß

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mrs Schakatack« (20. Oktober 2009, 14:08)


2

Dienstag, 20. Oktober 2009, 16:58

Hatten wir gottseidank noch nicht. Aber gut, dass der TA ein Auge drauf hat. Die Decke kannst Du gleich zum Waschen geben, auch die Satteldecke und was Du sonst noch drauf hattest. Und drauf achten, dass ihr Putzzeug nur für sie verwendet wird und für kein anderes Pferd. Und Hände waschen, ehe man jemand anderen anfasst. Aber das hat sicher der TA ja schon alles erzählt. Wird sicher noch ein Weilchen dauern, bis das alles abgeheilt ist und es ihr nicht mehr wehtut.

becksgl

unregistriert

3

Dienstag, 20. Oktober 2009, 18:54

Vorallem wird es einige Zeit dauern bis der Druckschmerz weg geht! Da wirst du gedult brauchen und das nicht zu knapp!

Sheetan

unregistriert

4

Dienstag, 20. Oktober 2009, 19:20

Das Pferd meiner Freundin hatte sowa mal.Da lag es an einem nicht richtig passenden Sattel.Das hätte ich nie geglaubt.Nach dem der Sattler den Sattel bearbeitet hat,war alles wieder gut.Aber das Pferd hatte es nur in der Sattellage.

Ich kenn sowas,wenn es viel regnet.Das haben wir oft auf den sauren Regen geschoben.Wir bekam vom TA immer das volle Pilz-Programm.

becksgl

unregistriert

5

Dienstag, 20. Oktober 2009, 19:37

Das durch den Satteldurck, wenn der Sattel falsch ist, die Haut und das Fell für Pilze anfälliger ist, ist mir einleuchtet. Aber das der saure Regen, 1. so sauer ist, dass der natürliche Hautschutz zerstört wird und das 2. dadurch Pilzerkrankungen entstehen können?


Saurer Regen kommt nicht von heute auf morgen. Der entsteht, bzw. stellt sich ja auch langsam zusammen, so dass sich eigentlich auch eine adequater Hautschutz aufbauen konnte.

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 15 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher registrieren.

Thema bewerten
Zurück zum Portal