Sie sind nicht angemeldet.

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 7 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher registrieren.

Pidella

unregistriert

1

Dienstag, 14. Juni 2011, 14:48

Weidegras

Hallo,

kennt einer von Euch eine preiswerte Alternative zu z.B.Pferdeweide compense?

Wir wollen im Stall nachsäen (es sind 8 große Schuppen abgerissen worden und die Stellen wurden mit Mutterboden aufgefüllt). Da haben wir jetzt 37 Karren Unkraut rausgezupft (natürlich unser Stallbesitzer nicht. Wie immer). Wollen jetzt nachsäen. Sollte viel Liesch- und Weidelgras enthalten. Hatten noch 10 kg Compense. Hat natürlich nur einen Tropfen auf den heißen Stein gebracht (hat über 30 EUR gekostet). Kennt jemand eine preiswerte Alternative? Unsere Stallbesitzer wollen die Kosten nicht übernehmen oder teilen. Müssen den Rest ja auch noch säen. Danke

Karlotta66

unregistriert

2

Dienstag, 14. Juni 2011, 20:28

also die absolut günstigste Methode nachzusäen ist:

sammel alle Reste vom Heu, die Du aufm Heuboden zusammenfegen kannst und streu die auf die Stellen!!
Habe den Tip bei einem Artikel von Frau Renate Vanselow gelesen:
Bewahren statt säen
Die schreibt, dass wenn unsere Ahnen so gewirtschaftet hätten wie wir, dann waären sie ruiniert gewesen ;)

Der Artikel erschien in der Zeitschrift Pferd & Freizeit 1/11

zum Weiterlesen haben sie empfohlen:
Pferdeweide - Weideland - Weidelandschaft (ISBN 3-89432-912-2)

minuette

unregistriert

3

Dienstag, 14. Juni 2011, 20:45

Ich hab's mal ausprobiert und war aber davon eher nicht überzeugt, muss ich gestehen.

Karlotta66

unregistriert

4

Mittwoch, 15. Juni 2011, 13:05

Das Problem von Weidesamenmischungen ist, dass es selten die Sorten enthält, die genau für die Region und den Boden günstig sind, außerdem sind sie höllenteuer :rolleyes
mit mulchen und immer wieder streuen erreichst Du wikrlich mehr - aber es dauert eben :smilie[309]

Pidella

unregistriert

5

Mittwoch, 15. Juni 2011, 14:12

Den Trick mit dem Heu kenn ich aus dem alten Stall. Da der Besi die Krümel aber in den Weideeingang gestreut hat und die Pferde jeden Tag drübergetrampelt sind, war die Aktion nicht von Erfolg gekrönt.

Unser Stall hat einen Vorteil: Wir dürfen alles machen. Nachteil: Die Besis tun gar nichts und bezahlen auch nix. Das geht mir schon ganz schön auf die Nerven und ans Geld.

Habe eben mit einem Landhandel gesprochen. Der kann mir eine Alternative anbieten. Da kosten dann 10 kg. ca. 10 EUR weniger. Problem: Das billigere Gras enthält mehr Fruktane (Rehegefahr!). Für unsere ist das kein Problem. Aber was ist mit dem anderen Pferd, das da noch steht???!!!

Andererseits denke ich mir: Der sollte schon vor ca. 1/2 Jahr eingeschläfert werden, weil die Besis kein Interesse mehr an ihm hatten und er nicht zu vermitteln ist (unreitbarer Traber, ca. 30 Jh. alt und total ängstlich). Wir haben uns dann drangemacht, ihn irgendwie mit durchzuziehen. Soll ichs drauf ankommen lassen? Ich hab keine Ahnung.

Aber ich denke auch, wer nur alle 4 Monate den Hufschmied kommen läßt (und das nach einigen Überredungskünsten), den wird es gar nicht interessieren, was sein Pferd frißt. Die kümmern sich ja noch nicht einmal um frisches Wasser und Misten.

Was würdet Ihr machen? Gar nicht nachsäen? Dann ist bloß Erde da! Oder das günstigere Produkt nachsäen?

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 7 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher registrieren.

Thema bewerten
Zurück zum Portal