Sie sind nicht angemeldet.

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 16 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher registrieren.

  • »Traberin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 39

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 5. Januar 2014, 07:54

Verhalten gegenüber Oldie normal

Hallo zusammen

hatte schonmal ne ähnliche Frage zum gleichen Thema aber irgendwie bin ich jetzt auch noch nicht schlauer...

Findet ihr normal das nach fast 4 Monaten ein altes, schwächelndes Pferd, das sich komplett von Anfang an unterwirft und sofort ihren niedrigen Rang in einem neuen Stall angenommen hat - nach der Zeit noch so drangsaliert wird ?

Wir haben da so eine Stute, die gibt einfach keine Ruhe. Es ist auch nicht so das mein Pferd zu ihr geht, die geht extra zu ihr um sie von der Stelle an der sie gerade steht zu verjagen, sie beißt ihr wenn sie sie erwischt in den Hintern das das Fell weg ist oder sie blutet - wenn sie die Chance hat und schnell genug ist, dreht sie sich auch um und versucht mal kurz zu treten. Mitterlweile muss auch vor 2 Wochen die Situation gewesen sein das meine Stute von den beiden anderen Stuten richtig gejagt wurde, da hatten sie nen kleineren Radius zur Verfügung und meine ist wie ne blöde hin und her gelaufen - is natürlich super wenn ihr die Beine eh weh tun wg. Arthrose und Spat.

Mein Pferd versucht wohl immer mal wieder die Wogen zu glätten, geht in die Nähe der anderen und kaut - das wird ihr son bisschen als aufdringlich gedeutet. Sie geht ja dann auch wenns zurück gelegte Ohren erntet und oft macht sie das auch nicht mehr.. Aber sie wird ja auch verjagt wenn sie am anderen Ende steht, is ja nicht so das es nur ist wenn sie zu den anderen geht.

Jetzt hab ich gefragt ob man den Auslauf mal abtrennen kann, wurde dann schon gemacht aber ich glaube das soll kein Dauerzustand sein - aber mal ehrlich glaubt ihr die hört auf ? Mein Pferd wird ja nicht jünger - sie ist jetzt 27 und man merkt sie ist total angeschlagen zur Zeit. Was ist dann mit der Koppel. Da steht nur ein Hüttchen und in das lassen die andere, die beiden neuen mit Sicherheit nicht. Was ist wenn es hagelt im Sommer, gewittert - dann müssen quasi die beiden alten ohne Unterstellmöglichkeit sein - aber ist das wirklich gut, Baum ist da erstmal keiner zum unterstellen ? hmmm..... Ich muss dazu sagen, es ist ein 2. Pferd neu, der ist 23 Jahre - also auch nicht mehr ganz jung - dem geht es ähnlich. Meine wird am meisten gejagt und wenn ich meine ausm Winterauslauf habe, dann kommt er dran. Die beiden stehen aber immer zusammen.

Meint ihr man kann das Pferd dort lassen oder sollte man sich am besten gleich wieder neu orientieren ? Ich möchte das für mein Pferd natürlich nicht, ich möchte das sie ihre Ruhe hat, deswegen hab ich sie ja aus dem anderen Stall raus genommen. Leider kann sie seitdem ihr ein anderes Pferd die Beine kaputt geschlagen hat nicht mehr so und ich denke sie weiß das auch, deswegen geht sie jedem Ärger aus dem Weg - es sei denn sie steht in ihrer Box, dann traut sie sich auch mal raus beißen - aber das kann ich schon auch verstehen das sie das dann macht wenn sie täglich von der anderen drangsaliert wird....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Traberin« (5. Januar 2014, 08:07)


Kristina

Meister

  • »Kristina« ist weiblich

Beiträge: 1 813

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2012

Wohnort: Norderstedt

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 5. Januar 2014, 09:36

Die Entscheidung wird Dir keiner abnehmen können, aber eventuell normales Herdenverhalten gegenüber älteren Tieren hin oder her, ich mag das auch nicht, wenn mein älterer Herr scheinbar ohne Grund von A nach B gejagt wird, ohne dass er was macht. Stand auch nur in einer Ecke. Aber das war bei uns 2 Tage, wo der Herdenchef immer wieder klar gemacht hat, wer das sagen hat, danach war Ruhe...
Die Herde muss eben auch passen von der Zusammensetzung her und es muss genug Platz für alle da sein. Vor 3 Wochen ist ein neues Pony eingezogen, das sofort von Anfang an die anderen gejagt hat und alle Bisswunden hatten - der hat nun einen extra (Mini-)Paddock und der Besi ist nun mehr oder weniger nahe gelegt worden, dass sie sich fürs Frühjahr was anderes suchen muss.
Lange Rede, wenn DU das Gefühl hast, Deiner Stute geht es nicht gut in der Situation und es wird sich vor Ort nichts zu Deiner Zufriedenheit ändern, bzw. die neue andere Stute wird umgestellt, dann würde ich mir was anderes suchen. Vielleicht mit dem anderen älteren zusammen, wenn die sich gut verstehen? Und im neuen Stall die Situation gleich ansprechen, bei uns stehen ja so gut wie nur ältere und die SB nimmt aus dem Grund auch nur ältere in die Herde auf, damit es potenziell ruhig bleibt für alle.

  • »Traberin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 39

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 5. Januar 2014, 11:32

Aber meinst Du es kann daran liegen das meine Stute gerne hätte das sich alle vertragen ? Also kann sowas realistisch sein immer verjagt zu werden weil sie ab und an hin geht und die das nicht mögen ?

Bin mir nicht sicher ob das realistisch sein kann. Vor allem gleich anfangs war das kein Problem, da hätte sich die eine Stute mit ihr gleich gekrault und es hat alles super ausgeschaut.

Das blöde ist halt das ich neu bin und die andere schon länger da ist. Deswegen muss so und so ich gehen. Ich hab sie aus dem alten Stall weg weil sie 3 Jahre nur verletzt war weil ständig neue kamen. Jetzt ist sie halt platt auf den Beinen und hat dazu noch Arthrose und Spat.

Kristina

Meister

  • »Kristina« ist weiblich

Beiträge: 1 813

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2012

Wohnort: Norderstedt

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 5. Januar 2014, 14:41

Aber meinst Du es kann daran liegen das meine Stute gerne hätte das sich alle vertragen ? Also kann sowas realistisch sein immer verjagt zu werden weil sie ab und an hin geht und die das nicht mögen ?

nein, ich glaube das wäre zu menschlich gedacht. Pferde haben ein Schutzbedürfnis, das sie im Normalfall in der Herde finden. Wenn Pferde älter und krank werden, kann es sein, dass eine gesunde Herde ältere Tiere bewusst ausgrenzt - in freier Wildbahn würden sie die Herde in Gefahr bringen - oder die Älteren auch von sich aus ihre Ruhe suchen. Das macht meiner z.B. bewusst. Die eine Hälfte des Tages sucht er Kontakt mit den anderen und die andere steht er abseits und döst. Allerdings wird er nicht weggejagt, wenn er Sozialkontakt aufnimmt und hat somit keinen Stress.
Also auch wenn sich das auf die Ferne immer schwer einschätzen lässt, ich würde nach Deinen Erzählungen und wenn das eben nicht nachlässt eine neue Herde suchen und dies bei der Suche auch ganz konkret ansprechen bei den SB. Bei uns war das ein "Aufnahmekriterium", dass ich ein älteres ruhiges Pony habe, das nicht dominant ist.

  • »Traberin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 39

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 5. Januar 2014, 15:35

Ehrlich gesagt seh ich das auch so das ein Pferd ein Herdentier ist und es nicht normal ist kein Interesse an anderen Pferden zu haben und auf die giftig zu reagieren, alsdass ich das Verhalten meiner Stute komisch finde.
Komm mir auch bisschen blöd vor weil was soll man dazu sagen, das ist deren Meinung.
Meine war 16 Jahre egtl die Ranghöchste und sehr dominant, davon ist nichts mehr übrig ausser das sie vorbeigehenden Pferden in den Hintern zwickt aus der Box.

Meine sucht auch ihre Ruhe aber auf so nem Winterauslauf kann sie dreimal sich abseits stellen, wenn die andere mit zurück gelegten Ohren auf sie zu geht weiß sie, sie muss weg kaufen sonst wird sie gebissen oder nach ihr geschlagen. Früher hätte sie geschlägert aber ich glaube sie merkt das sie keine Chance mehr hat.

Ähnliche Themen

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 16 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher registrieren.

Thema bewerten
Zurück zum Portal