Sie sind nicht angemeldet.

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 7 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher registrieren.

  • »missdank« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2013

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 1. Oktober 2013, 19:54

Tochter hätte gern ein Pferd - die ersten Schritte in diese Richtung

Guten Tag ihr Lieben,


meine Tochter (12) wünscht sich seit 4 Jahren ein eigenes
Pferd. Der Bezug zu diesen faszinierenden Tieren ist einzigartig und schön
zugleich. Dass eine einfache Anschaffung nicht ohne weiteres realisierbar ist,
ist jedem von uns bewusst. Dank unseres Umzugs rücken wir ihrem Traum
allerdings jetzt etwas mehr.





Nun wollte ich der Kleinen eine Freude machen und den ersten
"Schritt" in die Wege leiten. Hierfür wollte ich ihr an einem
besonderen Tag eine kleine Botschaft zukommen lassen und zwar
dieses kleine Präsent
. Meint ihr, dass das eine gute Wahl ist und auch
seinen Nutzen findet? zusätzlich soll es noch etwas Lektüre geben, der wir uns
beide widmen. Hier fiel meine Wahl

auf dieses Buch hier
.





Ich würde gern wissen, ob es ggf. bessere Alternativen gibt
oder ob dies ein gut gewählter Einstieg ist, bevor es dann bald zum ersten
Besuch auf den Bauernhof geht.





Vielen Dank für die geschenkte Aufmerksamkeit und bis bald.

minuette

Administrator

  • »minuette« ist weiblich

Beiträge: 17 739

Registrierungsdatum: 1. November 2006

Wohnort: Celle

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 1. Oktober 2013, 21:24

Reitet sie denn schon? Ansonsten würde ich sie vielleicht erstmal irgendwo zum Ponyreiten "hinbringen", wenn es sowas bei Euch gibt.
PitaPata - Personal picturePitaPata Horse tickers

Yuppi - geboren 22.4.2006

Pablo - geboren 2001

In Memorien: Max - 1985 bis 13. Oktober 2015


Samba

Fortgeschrittener

  • »Samba« ist weiblich

Beiträge: 205

Registrierungsdatum: 5. November 2011

Wohnort: BRD

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 2. Oktober 2013, 12:34

Oh eine Mutti mit solchen Gedanken hätte ich mir aber auch gewünscht! :)

Ich finde beide Ideen gut, den Reithelm braucht sie sowieso, das ist ja Grundausstattung für jeden Reiter, und dümmer wird man aus dem Buch sicher auch nicht... Meine Frage wäre genau die gleiche wie Minuettes - reitet sie schon und wenn ja, wie gut und wie lange?

Denn ein eigenes Pferd ist schon eine Herausforderung! Ich habe Eltern, für die ein Pferd "ein künstliches Problem" ist. Mein erklärtes Lieblingspferd aus dem Reitstall, in dem ich mich schon viele Jahre herumgetrieben hatte, konnte ich deshalb erst kaufen, als ich mit dem Studium fertig und in einem ordentlich bezahlten Job war. Seitdem haben wir Pferde und das ist nicht nur ein Hobby, sondern schon irgendwo eine Lebensaufgabe. Ich musste damals auch ganz schnell begreifen, dass es was völlig anderes ist, ein Pferd zu besitzen, als, wie vorher, nur zum reiten zu gehen. Obwohl wir vorher auch schon vieles machen durften - jetzt stellten sich plötzlich ganz andere Fragen und man war verantwortlich für sein Tier!

Man baut sein ganzes Privatleben und möglichst auch noch den Job rund um die Pferde herum, damit man sie nicht vernachlässigen muss. Selbst wenn man sie im Pensionsstall hat, muss man eigentlich trotzdem jeden Tag hin und sich drum kümmern. Ich fahre derzeit zweimal am Tag in den Pensionsstall, weil unser Ältester zahnbedingt sein Heu nicht mehr gut kauen kann, und bringe ihm eingeweichte Heucobs rüber, alles nebenher bei einem Vollzeitjob. Ein Pferd kostet also richtig Geld und auch richtig Zeit. Und es wird, wenn alles gut geht, 30 Jahre alt oder vielleicht sogar älter. Wir gehören nicht zu den Leuten, die ein Tier verkaufen. Bei uns bleibt alles da, was einmal hier ist. Wenn Ihr genauso denkt - Die Tochter wird in 4-6 Jahren eine Lehre oder ein Studium beginnen und vielleicht weggehen von zuhause. Sie wird vielleicht mit dem ersten Freund nicht mehr so das Interesse fürs Tier haben... Wer kümmert sich dann ums Pferd? Wer trägt die Kosten? Meine Eltern waren dazu nicht bereit. OK; also bin ich weiter Schulpferde geritten und habe mir meinen Traum erst erfüllt, als ich niemanden mehr betteln musste.

Aus heutiger Sicht war das richtig. Deshalb - ein eigenes Pferd ist für ein Kind mit Sicherheit der große Traum. Aber es hängt ne ganze Menge dran und in dem Alter muss die ganze Familie mitziehen und die Eltern müssen sich selber pferdekundig machen, oder das geht nach hinten los. Ansonsten - in einem netten Reitstall gibt es ne ganze Menge Pferde, auf denen man lernen kann, es gibt Reitlehrer, die einem was zeigen oder vielleicht auch mal einen Stallmeister, von dem man merh lernen kann als nur satteln und reiten. Man kann hier und da mithelfen und lernt dabei mehr als in allen Reitstunden. So war das bei mir damals jedenfalls. Und dann, wenn nach ein paar Jahren der Funke immer noch glüht - dann kann man ja nochmal drüber nachdenken übers eigene Pferd. Aber nur, wenn Ihr als Eltern das auch wollt und ggf. damit auch was anfangen könnt! Insofern - wenn überhaupt - bloß jetzt kein Pony kaufen, aus dem dann Töchterchen in zwei Jahren rausgewachsen ist und mit dem kein Erwachsener was machen kann! Es gibt genügend kleinere Großpferde, mit denen auch eine Jugendliche gut zurechtkommt und die aber auch vom RL mal korrekturgeritten werden können.

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 3. September 2013

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 2. Oktober 2013, 21:41

Samba, dein Beitrag ist klasse :daumen !

Bei mir war es auch so, dass ich im Reitverein auf Schulpferden angefangen habe, irgendwann auch mal irgendwelche Pferde von irgendwelchen Leuten reiten durfte. Das 1. eigene Pony habe ich gekauft, als ich eine feste Arbeit/Geld hatte. Das war vor über 27 Jahren, Aisha ist immer noch da, sie ist im Mai 33 geworden. :yes
»christine b« hat folgendes Bild angehängt:
  • 7e6326f2.l.jpg
Das wirklich Wichtige im Leben findet man nicht durch intensive Suche, sondern wie eine Muschel am Strand, einfach so....

Samba

Fortgeschrittener

  • »Samba« ist weiblich

Beiträge: 205

Registrierungsdatum: 5. November 2011

Wohnort: BRD

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 2. Oktober 2013, 22:04

33 - wow! Und sie sieht noch richtig gut aus! Mein erstes Pferd hat es leider nur bis 28 geschafft, dann ist er an einem Tumor im Kopf gestorben. Der andere unserer Oldies, den wir damals zwei Jahre später dazugekauft hatten, ist jetzt 29, und diesen Monat werden es 20 Jahre, dass wir ihn haben - aufholzklopf!

Ähnliche Themen

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 7 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher registrieren.

Thema bewerten
Zurück zum Portal