Sie sind nicht angemeldet.

Karlotta66

unregistriert

1

Montag, 5. September 2011, 09:19

massiver Speichelfluß

Am Samstag holte ich meine 4 Hotties von der Koppel auf der sie schon seit Montag standen. Als sie am Putzplatz angebunden waren, fing zuerst Socke an, wie verrückt zu speicheln (ich dachte erst, er hätte einen Schluck aus der Regentonne genommen und das Wasser im Maul behalten).
Dann folgten Cid und Bounty - Flocke hatte als Einzige keine Probleme :frage :frage

Mein erster Gedanke war: VERGIFTUNG!! Aber das Wasser war ok und es lag auch nix auf der Koppel, was nach Heckenschnitt oder Ähnlichem aussah (hab extra den Mann gucken geschickt) Zweiter gedanke war: sind die vielleicht von dem ganzen Obst besoffen?? (Die Koppel ist voll von halb vergorenen Pflaumen und Äpflen)

Hab die Schleimhäute kontrolliert, aber alles ok - sonst wirkten sie auch nicht irgendwie schlapp oder anders als sonst.

Hab dann die TA angerufen und mit ihr abgesprochen, dass wenn sie kein Fieber haben, ich sie heute mal im Auslauf lasse und mit heu füttere und weiter beobachte. Sie sagte, sie hätten sowas im letzten jahr schonmal gehabt, als sich auf dem Klee ein Pilz gebildet hatte, der solch heftigen Speichelfluß verursachte.

Am Sonntag haben wir sie auf eine andere Koppel gestellt, auf der nur 2 Apflebäume stehen... und bis jetzt war alles ok!!

Habt ihr eine Ahnung, was das gewesen sein könnte? Habt ihr Ähnliches beobachtet?? :frage :frage

minuette

unregistriert

2

Montag, 5. September 2011, 11:25

Ich hab mal irgendwann in einem Forum davon gelesen. Dort waren 3 von 5 Pferden davon betroffen. Die Ursache konnte zwar nicht gefunden werden, es war aber die Vermutung, dass auf der Weide aufgrund von Überweidung zuviel Hahnenfuß (nicht blühend) gewachsen ist, den die Pferde gefressen und nicht vertragen haben.

Leonida

unregistriert

3

Montag, 5. September 2011, 12:17

Die Stute unserer Nachbarin hat das im Herbst seit einem Jahr ganz extrem. Vor zwei bis drei Wochen kam es wieder.

Nachdem alle anderen Dinge wie Zähne etc. weitgehend ausgeschlossen werden konnten, sind wir der Meinung, es ist etwas, das auf der Koppel wächst und wohl nur gefressen wird, wenn alles andere schon weg ist.

Aber was? Nachbarin ist zwar selbst TÄin, aber leider etwas sehr dickfellig was solche Sachen angeht. :smilie[309]

Du könntest probieren, Deine auf eine Deiner anderen Weiden zu stellen und mal gucken, ob es dann besser/weg ist.

Bei der Stute hatte es noch eine ganze Weile nach Beenden der Koppelsaison angehalten. Daraufhin hatten wir letztes Jahr zunächst das Heu in Verdacht. Nachdem das dieses Jahr aber komplett von einem anderen Lieferanten ist, scheidet das eigentlich aus und die Zeitgleichheit bringt dann doch wieder den Verdacht mit der Koppel auf den Plan.

Karlotta66

unregistriert

4

Montag, 5. September 2011, 14:54

Eine Bekannte von mir hat mir eben geschrieben, dass ihre Pferde das im Frühjahr hatten und es wohl eine Milbenart wäre, die sich im feuchten warmen Wetter auf dem Gras vermehrt. Die Pferde würden nach einer Zeit dagegen immun werden.

@ Leonida: Ich hab sie ja gleich am Sonntag auf eine andere Koppel gestellt und bis jetzt nix auffälliges mehr gesehen.

@ Mini: Hahnenfuß steht nicht auf der Wiese und soooo abgefressen war sie jetzt noch nicht - die hätten noch locker 2 Tage drauf bleiben können - aber das war mir zu heikel - soll Jan lieber alles untermulchen - egal was es war! :smilie[309]

Thema bewerten
Zurück zum Portal