Sie sind nicht angemeldet.

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 10 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher registrieren.

deichpiratin

unregistriert

1

Sonntag, 20. Februar 2011, 10:43

Körperliche Nähe

Das wollte ich ja schon länger mal schreiben...


Ich muss ehrlicherweise gestehen, auch wenn wir Chica sehr ins Herz geschlossen haben, alles für sie tun und sie nicht wieder hergeben werden, eine ideale Partnerin für Rose ist sie nicht. Stünde ich noch einmal vor der Wahl, würde ich Rose mit einem größeren Pferd vergesellschaften. Klar, es gibt auch Pferde, die mit Ponies die entsprechenden sozialen Kontakte pflegen, unsere Zwei ignorieren sich eher leidenschaftlich. Nur wenn eine von beiden auf Tour ist, fällt der anderen auf, dass da was fehlt... ;)

Immer wieder beobachte ich, dass Chica und Rose, die, wenn sie gemeinsam auf dem Paddock oder der Weide stehen, nie den körperlichen Kontakt suchen, sich neuerdings annähern. Allerdings auf sehr merkwürdige Art und Weise. Durch Chicas Hufrehe haben wir den Paddock ja mit Steckfixhorden zweigeteilt. Sind die Heunetze leer, machen wir die Trennung zwischendurch auf, damit sie nicht die ganze Zeit allein stehen (Natürlich latscht Rose unverzüglich rüber und pieselt in Chicas Äppelecke, während Chica sofort einen Haufen in Roses Box machen muss).

Seit einigen Wochen stehen sie nun aber doch zwischendurch ganz eng beieinander. Aber NUR, wenn das Tor zwischen beiden Paddockhälften GEÖFFNET ist. Sie stehen dabei jede auf ihrer eigenen Seite, die Steckfixhorde zwischen sich und beschnüffeln und beknabbeln sich.
Nochmal zur Verdeutlichung: Wenn sie gemeinsam stehen, tun sie das NIE, wenn sie getrennt stehen und die Abtrennung sowieso zwischen ihnen ist, tun sie das auch NIE.
Nur, wenn sie rein theoretisch rübergehen könnten, stellt sich jede auf ihre Seite der Abtrennung und dann suchen sie den körperlichen Kontakt.
Wie gaga ist das? :frage

Karlotta66

unregistriert

2

Sonntag, 20. Februar 2011, 12:19

Ich habe in der alten Stallgemeinschaft immer wieder beobachten können, dass Pferde "Rassisten" sind - mehr noch, dass sie sich sogar farblich zu sortieren scheinen :yes - ich denke auch, dass es viel mehr Sinn macht, Pferde gleicher Rasse oder zumindest fast gleichem Aussehen zu vergesellschaften - zum einen, weil man ihren Ernährungsansprüchen her gerechter wird (das seht ihr ja auch gerade bei Euren beiden) und zum anderen, weil die Pferde in den natürlichen Herden ja auch nicht so vermischt sind, wie sie das bei uns tun müssen.

Freunde von uns hatten auch lange Zeit einen Shetty Wallach bei ihrer Ponystute stehen, die zwei haben sich verstanden, aber die dicke Freundschaft war es nie - als sie sich dann noch einen Norwegerwallach dazu gekauft haben, kam der Shetty zu einem anderen Shetty in der Nachbarschaft - die zwei sind seitdem dicke und zufrieden. Die Stute und der Wallach sind zwar einugermaßen zufrieden, aber die große Liebe ist es nicht :kicher

Manchmal bi ich da ganz froh, dass sich meine Pferde alle im Laufe der Jahre als Schimmel entpuppt haben (mit mehr oder weniger Tupfen)... Cid und Flocke sind ja wie ein altes Ehepaar, wo einer nicht ohne den anderen stehen mag :kicher und Bounty paßt sich da perfekt an :yes !!

Sheetan

unregistriert

3

Sonntag, 20. Februar 2011, 12:26

Jau,bei sheetan stehen ca.50 Pferde.Auf der wiese kann man immer wieder beobachten,das sich die Fijordpferde zusammen tun.Und auch nen Club Ältere Pferde sieht man ausschließlich zusammen

4

Sonntag, 20. Februar 2011, 12:56

kann man bei uns auch sehen. die hafis rotten sich zusammen und die shettys, daher ham wir die jetz sowieso seperat. nur unsre alte tady (quater stute) versteht sich ausschließlich mit unsren shettys.die kannst du zu sonst keinem dazustellen, auch wenn die ihr dann teilweise unterm bauch durchlaufen :kicher

Leonida

unregistriert

5

Sonntag, 20. Februar 2011, 21:29

Hm, also das kann ich bei unseren jetzt so nicht bestätigen.

Die beiden haben auch eher eine Zweckgemeinschaft. Und das obwohl Samura (Tigerschecke) eigentlich auf braune Stuten und Inchen (Brauntier) auf Schecken steht. Es ist aber komplett was anderes, wenn ihre Scheckponyfreundin sie besuchen kommt. Die beiden lieben sich abgöttisch.

Wir hatten hier vor Ort auch schon mal überlegt, die Pferde anders zu vergesellschaften. Die ältere Stute unserer Nachbarin und Oma zusammen und dafür Inchen mit dem Shetty-Wallach. Rein von den Pferden her wäre das eine super Lösung. Es scheitert aber daran, dass Nachbarin es nicht einsieht, warum sie ihre nicht allzu großen Koppeln abmisten sollte und auch von der Fütterung eine anderer Auffassung hat. So leid es mir tut, aber da geht dann Gesundheit vor Psyche.

Und unsere Mädels beknabbern sich schon auch mal. Aber eher selten und mehr im Sommer, wenn der Pelz dann halt auch entsprechend juckt.

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 10 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher registrieren.

Thema bewerten
Zurück zum Portal